Die Besichtigung der Immobilie – Erwartungen und Effizienz für Interessent und Makler

Ich frage mich oft, was bewegt meine Kunden vor einem Besichtigungstermin, was erwarten Sie als Immobilieninteressent? In erster Linie das Objekt und dessen Präsentation, nehme ich an. Oder gleichfalls den Makler, der Sie versteht, mit dem es möglich ist, eine Sprache zu sprechen, der Ihre Wünsche und Bedürfnisse in den Fokus stellt?

Sowohl die Immobilienpräsentation, als auch das Makler-Gespür stehen im Vordergrund!

 

Natürlich geht es um das Objekt, deswegen sind Sie gekommen. Aber ganz sicher wollen Sie nicht einfach nur „Anschauen“ oder? Immobilien anschauen zum 10. bis hin zum x-ten Mal, wer hat heute noch das Zeitpotential? Vor 20 Jahren war es noch mühsamer für Suchende - Besichtigungen fanden auf Anfrage auf ein Zeitungsinserat statt. Bestenfalls gab es ein Exposés mit Informationen zum Objekt, vielleicht ein paar Fotos. An den Wochenenden wurden die Häuser und Wohnungen angeschaut, gern in Seen-Nähe, um es gleich mit den Freizeitinteressen zu verbinden. 

Die ersten Immobilienportale im Internet kamen damals erst gerade auf.

Heute ist die Vorinfomation der Interessenten in der Regel bereits vor der Besichtigung enorm. Sogar die Finanzierungsbestätigung wird zum Termin gleich mitgebracht.

Früher war die Besichtigung meist der erste Schritt – heute oft einer der letzten!

 

Ab und zu erlebe ich als Maklerin, dass erst die Ehefrau anschaut, sozusagen „vorschaut“, um dann gegebenenfalls einen weiteren Termin mit dem Ehemann gemeinsam zu unternehmen. Ich verstehe das mit dem Zeitmanagement, auch das „Wir haben die gleichen Vorstellungen“. Aber ... der erste Blick, das erste Fühlen in der Immobilie der Auswahl, die wahrgenommenen Gerüche, bevorzugten Lichtverhältnisse, die Aufteilung ... sind gemeinsam wahrgenommen sofort gemeinsames Thema. Ob das Haus, die Wohnung infrage kommt, kann viel zeitnäher überlegt und entschieden werden. Schafft Entscheidungsfreiraum oder Zeitbudget für andere Immobilien, falls es doch noch nicht geklappt hat. Für Sie als Suchende letztendlich ein großes Plus!

Immer versuchen, als Familie oder Ehepaar gemeinsam zu besichtigen!

 

Gerade auch für mich als Maklerin ist die gemeinsame Besichtigung die wirklich hilfreiche Plattform, um Ihnen als Kaufinteressenten die Möglichkeiten aufzuzeigen, die Sie so wahrscheinlich in ihrer Komplexität noch gar nicht gesehen haben. Routineaspekte wie die Finanzierbarkeit, Eintragungen im Grundbuch oder die Abwicklung des Verkaufes habe ich im Blick. Spontan auftretende Fragen oder Details können sofort besprochen werden -  kein späteres „Hätte ich gewusst, dass....“. 

Auch wenn der Aufwand für Sie größer erscheint, gemeinsam die Termine wahrzunehmen – es ist deutlich effizienter für Ihre Immobiliensuche, für Ihr Zeitbudget insgesamt. Für Ihre Immobilienfindung. 

Wenn ich Sie kennenlernen darf, kann ich Sie besser unterstützen!

 

Und ist die richtige Immobilie mit der Besichtigung noch nicht gefunden, so habe ich zumindest ein konkretes Bild von Ihnen, Ihren Wünschen und Vorstellungen im persönlichen Kontakt gewonnen. Und eventuell bereits sofort oder später die Idee zur passenden Immobilie ...

Ich behalte Ihre Wünsche im Auge!