Energieausweise: Das ist neu ab Mai 2021

Die Angaben der CO2-Emissionen (Treibhausgas) sind nun verpflichtend. 

Sie werden aus dem Primärenergiebedarf oder -verbrauch des Gebäudes berechnet. 

Läuft der 10 Jahre geltende Verbrauchsausweis nun ab, ist ab Mai diesen Jahres im neuen Energieausweis diese Angabe darzustellen. Detaillierte Angaben zur energetischen Bewertung sind im Verbrauchsausweis nun anzuführen.

War das bisher nur für den Bedarfsausweis vorgesehen, gilt dies nun auch für den Verbrauchsausweis. Hierfür dürfen Eigentümer  Fotos einreichen, wenn sie geeignet sind, Maßnahmen zur Modernisierung abzuleiten und zu empfehlen.

Stellen Eigentümer Daten für den Energieausweis zur Verfügung, sind sie für deren Richtigkeit verantwortlich. Die Aussteller der Energieausweise dürfen Angaben nur nach Prüfung und nur dann verwenden, wenn deren Richtigkeit unzweifelhaft ist.

Auch für Makler gilt: Der Energieausweis muss nachgewiesen werden und gehört in die Immobilienanzeige.